Schwarzwälder Pilzlehrschau

Die älteste, einzigartige Schule für Pilzkunde und Naturschutz

 

Björn Wergen
Werderstr. 17
78132 Hornberg

07833-6300
07833-9559376

info@pilzzentrum.de

logoneulinks

Pilzkundliche Ferienwoche
des Vereins für Pilzkunde Thurgau
Kursleiter: Wolfgang Bohner
Anmeldung und Infos erhalten Sie direkt bei:
Wolfgang Bohner
Bächenstrasse 4
CH-8274 Tägerwilen
Tel: 0041 71 669 25 20
wolfgang.bohner@bluewin.ch

Wichtige Hinweise zu den PSV-Prüfungen bei der Schwarzwälder Pilzlehrschau

 

Die PSV-Prüfungen (DGfM) werden vom Leiter der Pilzlehrschau, B. Wergen, zusammen mit zwei Beisitzern abgenommen. Die folgenden Festlegungen sind unbedingt zu beachten:

1. Man hat keinen Anspruch auf einen Prüfungsplatz, wenn man sich nur zu einem vorhergehenden Kurs, z.B. einem Fortgeschrittenen-Kurs (F2) angemeldet hat. Die Anmeldung zu einem solchen Kurs beinhaltet in keinen Fällen automatisch die Anmeldung zur anschließenden PSV-Prüfung. Diese ist über die Homepage separat zu buchen.

2. Die PSV-Prüfungen werden grundsätzlich an einem Wochenende angeboten. Dabei unterteilt sich die Prüfung, sofern nicht anderweitig erwähnt, in folgende Anteile:

******Die schriftliche Prüfung findet jeweils Freitags, etwa ab 16:30 Uhr in den Räumen der Schwarzwälder Pilzlehrschau statt. Da die Fragebögen für die schriftlichen Prüfungen von der DGfM computergeneriert werden, weiß auch der Hauptprüfer im Voraus nicht, welche Fragen gestellt werden.

******Die praktische Prüfung findet am Samstag bzw. am Sonntag statt, je nachdem, ob sich der jeweilige Prüfling für Samstag oder für Sonntag angemeldet hat (über die Homepage buchbar). Sie umfasst eine Korbkontrolle (Simulation einer Pilzberatung) sowie eine Frage- und Diskussionsrunde zu pilzkundlich relevanten Themen im Bereich Morphologie, Ökologie, Taxonomie und Toxikologie. Naturschutz und Sammelbeschränkungen können ebenfalls Themen sowohl in der schriftlichen als auch in der praktischen Prüfung sein.

***** Für die schriftliche Prüfung wird eine Dauer von 60 Minuten vorgegeben. Für die praktische Prüfung liegt der Zeitrahmen bei 45-60 Minuten und darf nicht in bedeutendem Maße verringert oder erhöht werden, um Rücksicht auf die Nachprüflinge zu nehmen.

Die Reihenfolge der Prüflinge machen selbige unter sich aus, um z.B. ungünstige Zeitpläne zu vermeiden.

Beispielablauf einer PSV-Prüfung:

Freitag, xx.xx.xxxx: ab 16:30 theoretische Prüfung für alle Prüflinge von Samstag und Sonntag.

Samstag, xx.xx.xxxx: ab etwa 9 Uhr praktische Prüfung

ODER Sonntag, xx.xx.xxxx: ab etwa 9 Uhr praktische Prüfung

Ein Besuch eines Kurses bei der Schwarzwälder Pilzlehrschau im Voraus ist zu empfehlen, da die prüfungsrelevanten Themen besprochen und abgehandelt werden und der Prüfling somit optimal auf die PSV-Prüfung vorbereitet wird.

Ein Anspruch auf andere Prüfungszeiten ist generell nicht gegeben (z.B. Freitagabend).